EINTRACHT I vs. SpG Tannenberg/Hermannsdorf 1:0 (0:0)

E. Theisinger - S. Ghanavati, P. Reinhold, D. Haase, T. Schmidt - M. Goldammer (D. Neubert, 83. Min), K. Hengst, R. Einenkel (MK), M. Weigelt (M. Fietz, 72. Min) - D. Päßler, R. Grimm (C. Wolf, 92. Min)

An den Sieg der Vorwoche wollten die Thum-Herolder, die heute in Retro-Ratskeller-Trikots aufliefen, möglichst nahtlos mit einem weiteren Punktgewinn anschließen. Trainer C. Wolf musste dabei den Ausfall von M. Schnabel in der Innenverteidigung kompensieren und brachte dort den sonst offensiv beschlagenen P. Reinhold. Dieser Schachzug sollte sich im Spielverlauf als wahrer Geniestreich erweisen. Gegen den Aufsteiger und Tabellendritten aus Tannenberg hatten die „Wölfe“ noch eine Rechnung aus dem Hinspiel zu begleichen und entsprechend motiviert gingen sie die Partie an. Die Gäste präsentierten einen soliden und robusten Spielstil, welcher die ESVler aber nur selten wirklich ernsthaft in Bedrängnis brachte. Diese wiederum konnten mit der spielstarken Mittelachse Reinhold-Hengst-Päßler immer wieder gute Spielzüge vortragen, waren variabel in der Verlagerung auf die Flügel oder suchten, wenn nötig, das Eins-gegen-Eins. Nur im Abschluss generierten sie zu wenige Torchancen. So ergab sich ein spannendes Spiel, was aber bis auf einen verweigerten Strafstoß nach Foul an M. Weigelt, kaum Höhepunkte hervorbrachte.
Nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff wurde wieder ein ESV-Spieler im Strafraum zu Fall gebracht. Diesmal war es R. Einenkel und diesmal ertönte auch des Schiedsrichters Pfeife. Päßler hatte am Freitag noch Strafstöße trainiert und verwandelte entsprechend kaltschnäuzig zum 1:0. Nun musste Tannenberg reagieren. Sie versuchten fortan auch viel, hatten nun deutlich mehr vom Spielgeschehen - prallten aber immer wieder an der überragenden Innenverteidigung oder Torwart Theisinger ab. So gelang es den Gastgebern den Vorsprung zu verteidigen und den zweiten Sieg in Folge einzufahren! Es war eine große kämpferische Leistung und ein richtig schöner dreckiger 1:0-Sieg, so wie wir ihn lieben und feiern (siehe Video: https://www.facebook.com/ESVEintrachtThumHerold/videos/vb.102101896534437/1013562745388343/?type=2&theater&notif_t=like&notif_id=1465838968397431).
Damit ist der Klassenerhalt einen Spieltag vor Schluss endlich in trockenen Tüchern! Wir bleiben #erstklassig! Mit einem weiteren Sieg nächste Woche gegen den direkten Tabellennachbarn aus Zwönitz, könnte man diesen noch überholen und die Saison auf einem versöhnlichen 8. Platz abschließen.


EINTRACHT II vs. SpG Zschopau/Krumhermersdorf 2:7 (0:4)

Mit dem Tabellenzweiten aus Zschopau-Krumhermersdorf wartete heute eine richtig harte Nuss auf die Männer von A. Wittig. Doch mit den Erfolgen der letzten Wochen im Rücken, versuchten die Hausherren auch hier auf Sieg zu spielen, was die ersten zehn Minuten sehr ansehnlich funktionierte. Vor allem die bärenstarke Sturmspitze K. Michaelis spielte die erfahrenen Verteidiger immer wieder schwindelig. Doch leider sprang nichts Zählbares heraus. Stattdessen waren es die Motorradstädter und Suppenländer, die mit einem langen Ball über die Viererkette hinweg zur Führung kam. Damit hatten sie ein effektives Mittel gefunden, die Thumer zu überwinden. Jeder weitere Angriff wurde über einen hohen oder langen Ball durch die Schnittstellen der Viererketten eingeleitet, den sich die schnellen Gästestürmer erliefen und M. Fehlau in 40 Minuten sechs Tore einschenkten. Es war dennoch schön zusehen, dass sich die Amateure selbst nach dem Eigentor von M. Felber nicht völlig aufgaben, sondern noch um ihre Ehre kämpften. Kapitän Brückner konnte noch zwei gute Spielzüge einleiten, die Reuther und Nowitzki in Tore ummünzten. Endstand 2:7. Und dennoch herrschte Ausgelassenheit nach dem Spiel auf beiden Seiten, denn für beide Teams geht es weder nach vorn noch nach hinten. Und so wurde noch das ein oder andere Getränk gemeinsam verzehrt. #feineLeit

Back to top