Herren

 

3. Spieltag | 30.08.2015

ESV Buchholz vs. EINTRACHT I 1:0 (0:0)

Es gibt diese Momente im Fußball, da steht man nach 90 Minuten mit einem großen Fragezeichen auf dem Rasen, obwohl man die Antwort ohnehin schon kennt.

Mit einer gut besetzten Mannschaft ging unsere 1. Mannschaft in die Partie gegen den ESV Buchholz Sa. e.V., besonders mit den wiedergekehrten S. Curri und D. Haase konnte die Verletzung von S. Loos erst einmal gut kompensiert werden. Die 1. Halbzeit war von einem abwechslungsreichen und gleichwertigen Schlagabtausch gekennzeichnet, in der beide Teams unter gleißender Hitze merklich kräftesparend agierten.
So wurde nach der Pause der Druck von beiden Seiten erhöht, wobei die Thum-Herolder Mannen dank der Ungenauigkeit der Gastgeber einige Male mit dem Schrecken davon kamen. Auf der Gegenseite fehlten auch für die Eintracht ebenfalls die letzten Meter zum Torerfolg. Mit guten Akzenten wurde sich oft über rechts durchgearbeitet, verendeten jedoch die Angriffe am hellwachen Buchholzer Keeper. Eben dieser parierte auch sensationell einen scharfen und exzellenten Freistoß von S. Curri, welcher eigentlich die Erlösung hätte sein müssen.
Die Schlussviertelstunde war geprägt von vielen Fehlpässen und Kontern, in der die Hausherren clever eine lange Hereingabe über rechts ausnutzten und gnadenlos einköpften. Mit den letzten Kräften versuchte man verzweifelt den Ausgleich zu erzielen, diesen Freistoß (siehe Video) nickte D. Päßler nur wenige Zentimeter am Gehäuse vorbei.

Am Ende müssen wir dem schweren Kampf Tribut zollen und bestrafen uns selber mit den nicht genutzten Chancen. Nichtsdestotrotz war es gerade der Kampfgeist, der die Eintracht in einer guten Partie zusammenschweißte und mit cleveren Kombinationen auch den Weg nach vorne suchte und fand.
In zwei Wochen begrüßen wir dann in den heimischen Gefilden den Lugauer SC.

 Mehr Bilder vom Spiel unter: https://www.facebook.com/ESVEintrachtThumHerold/posts/864611496950136

 

1. Spieltag | 30.08.2015

Spg Zschopau/Lengefeld/Krumh. - EINTRACHT II 6:0 (4:0)

Am gestrigen Sonntag ist *ENDLICH* unsere glorreiche 2 Mannschaft des ESV in den Punktspielbetrieb gestartet. Trotz personellen Engpass waren alle hochmotiviert gegen den letztjährigen Tabellenersten nicht zweistellig zu verlieren. Leider begann das Spiel für uns sehr unglücklich mit einer scharfen Hereingabe und dem dadurch folgenden Eigentor. Bis auf wenige Vorstöße spielte sich der Gegner in unserer Hälfte fest. Mit einem 4:0 Halbzeitstand waren wir sehr gut bedient, was auch teilweise an den kläglich vergebenen 100%-Torchancen des Gegners lag.

Die zweite Halbzeit begannen wir so wie eigentlich auch die erste sein sollte - sehr tief in unserer Hälfte stehend, um dem Gegner keinen Spielraum zu lassen was uns beinahe perfekt gelang. Bis auf einen Elfmeter und ein Traumtor aus 20 Metern des Gegner hielten wir unseren *Kasten* fortan sauber.

Endstand 6:0

Fazit: Trotz der deutlichen Niederlage sollte die hervoragende Kämpferische Leistung aller 13 Spieler + ML Weber bei extremen Temperaturen hervorgehoben werden. Jungs - Kopf hoch: bei dieser Mannschaft war von vornherein nicht viel zu holen - da werden noch ganz andere Mannschaften mit wesentlich mehr Gegentoren Heim fahren.

Nächster Gegner am komenden Sonntag in Herold ist Börnichen II (06.09.2015).

:: ERSTER HEIMSIEG ::

Endlich, endlich, endlich!!! Was für ein wunderbares Gefühl. Bei besten Wetter ließen sich die Mannen der ersten Garde unter ihrem Trainergespann Wolf/Oertel in einem abwechslungsreichen und hart umkämpften Match gegen die Spielgemeinschaft aus Neundorf-Wiesenbad/Zschopautal 2 die drei Punkte nicht nehmen.

Trotz eines unglücklichen Abprallers von E. Theisinger nach einem Freistoss in der 8. Minute konnte wieder einmal D. Päßler 10 Minuten später seine Kaltschnäuzigkeit vom Elfmeterpunkt aus unter Beweis stellen.
In einer härter werdenden Begegnug mussten die Thum-Herolder schon früh verletzungsbedingt wechseln - hiermit Gute Besserung an M. Weigelt und S. Loos. Jedoch brachten diese Einwechslungen neuen Esprit in das Spiel und ließ viele Kenner unter den beinahe 50 Zuschauern mit der Zunge schnalzen. "Kühn" oder "Spring ins Feld", wie ein bekannter Thumer Fußballinteressierter ihn taufte, war fortan auf den Rängen zu vernehmen und dies stellte er mit einer beispiellosen Laufarbeit unter Beweis und bedient perfekt D. Päßler, der zum 2:1 in der 40. Minute erhöhte.
Mit viel Zuversicht ging es in die zweite Halbzeit, jedoch wurde das Spiel zusehends zerfahrener und unsere Eintracht zog sich langsam in die eigene Hälfte zurück. In dieser dominanteren Phase konnte die Gäste den Spielstand nach einer Stunde egalisieren und die Partie wieder offen werden lassen. Doch erneut nur 10 Minuten benötigte es, um für klare Verhältnisse zu sorgen. K. Hengst brachte seinen ca. 30m Freistoss goldrichtig auf den Kopf von C. Weigert, welcher dem Torwart keine Chance ließ.
Die Schlussviertelstunde war sehr von den Verteidigungsbemühen der Thum-Herolder sowie einigen strittigen Fehlentscheidungen des Offiziellen mit viel Eklat und Diskussionen der Gäste bestimmt, was versöhnlicherweise von den Hausherren im Fairplay wieder bereinigt worden ist.

EINTRACHT - SpG Neundorf-Wiesenbad/Zschopautal II 3:2(2:1)

Weitere Bilder vom Spiel unter: https://www.facebook.com/ESVEintrachtThumHerold/posts/861139287297357

Mit diesen beflügelnden Sieg geht es nächsten Sonntag nach Neu-Amerika, wo gegen 15:00 Uhr der ESV Buchholz zum 3. Spieltag einlädt.

Vorher steigt auch nun die Reserve in den Punktspielbetrieb ein, in Krumhermersdorf gilt es für die Männer um A. Wittig einen ersten Standpunkt in der neu zusammengestellten Mannschaft zu setzen.

Wir freuen uns über Unterstützung und Zuschauer in der Ferne.

Glück auf & Sport frei!

7. Spieltag | 01.10.2017 | FSV Zp./Krumhermersdorf II vs. EINTRACHT 1:1 (0:0

Am gestrigen Sonntag reiste der Thum-Herolder Spielertross zur Auswärtspartie gegen die Spielvereinigung FSV Zschopau/Krumhermersdorf ll. Nach dem Derbysieg stand auf nassem, aber qualitativ gutem Geläuf im Krumhermersdorfer 'Stadion der Bauarbeiter' eine schwere Aufgabe bevor. Im Gegensatz zur Vorwoche musste Trainer Schindler auf M. Schnabel, K. Weigand und R. Einenkel verzichten, konnte aber wieder auf Stammtorhüter R. Hoffmann und C. 'Gas' Wolf bauen.
So sollte es also folgende Formation richten:

R. Hoffmann - C. Wolf, D. Neubert, C. Fuchß, T. Schmidt, M. Felber - M. Goldammer, D. Päßler, V. Panov - A. Marschner, P. Reinhold.

Ziel am heutigen Tag war es ungeschlagen in die Länderspielpause zu gehen und auf den soliden Auftritten der vergangenen Wochen aufzubauen.
Mit zwei Siegen im Rücken starteten die Hausherren jedoch wesentlich besser ins Spiel. Den Grün-Gelben fehlte es an Ballsicherheit und auch in den Zweikämpfen fehlte über weite Strecken der ersten Halbzeit der Zugriff. Zwar ließ man nur wenige klare Chancen der Gastgeber zu, entwickelte aber auch nach vorn kaum Druck. So kam es nach einer halben Stunde zum - zu diesem Zeitpunkt - verdienten Rückstand nach einer schnellen Direktkombination aus dem Mittelfeld. Mit dem 0:1 aus ESV-Sicht ging es auch in die Kabine, nachdem sich Schlussmann R. Hoffmann mehrfach auszeichnen konnte und musste, um einen höheren Rückstand zu verhindern.
Nach der Halbzeit wurde das Spiel der Schindler-Elf wesentlich strukturierter. So konnte man den Gegner weitgehend vom eigenen Tor fern halten und strahlte mit zunehmender Dauer mehr Torgefahr aus. Es dauerte bis zur 69. Minute, als die Abwehr der Hausherren einen Ball nicht konsequent klären konnte und der auch an diesem Tag unermüdlich arbeitende A. Marschner sehenswert aus gut zwölf Metern den Ball zum Ausgleich in die lange Ecke schlenzte. In der Folge entwickelte sich eine meist im Mittelfeld umkämpfte Partie, die ihren negativen Höhepunkt im Platzverweis gegen V. Panov fand, der im Zweikampf schlicht zu spät dran war. Eine harte Entscheidung.

Schlussendlich trennte man sich - auch aufgrund der stark verbesserten 2. Hälfte - verdient mit 1:1 Unentschieden von einem starken Gegner. Durch die Niederlage des Verfolgers aus Grünhainichen geht der ESV als ungeschlagener Tabellenführer in die Länderspielpause. In 2 Wochen reist dann der SV 90 Pfaffroda zum Heimspiel ins Stadion an der Wiesenstraße.

Back to top