>> Spielbericht

# FC Stollberg II - EINTRACHT 5:0 (1:0)


E. Theisinger - D. Haase, C. Weigert, A. Felber, A. Marschner - V. Panov (D. Neubert, 73. Min), R. Schlegel (T. Schmidt, 71. Min), R. Einenkel (MK), M. Felber - D. Päßler, M. Schaarschmidt

Die derbe 0:5-Niederlage klingt blamabel, kann jedoch so nicht stehen gelassen werden. Aber eins nach dem anderen: Bereits nach 120 Sekunden machte der FC Stollberg einen auf Bayer Leverkusen und überwand die ESV-Viererkette um Interims-Abwehrchef C. Weigert das erste mal. Bis zur Pause bespielte dann die Landesklasse-Reserve weiter das Tor von E. Theisinger, doch mit vereinten Kräften konnte ein weiterer Gegentreffer vermieden werden.
Nach einem erneuten Sturmlauf der Gastgeber zu Beginn der zweiten Halbzeit, der jedoch erfolglos blieb, kamen dann auch die Thumer erstmals ins Spiel und erarbeiteten sich die ein oder andere Chance. Ab der 60. Min kam es dann aber zu den spielentscheidenden Szenen in den der Schiedsrichter zunehmend ins Zentrum der Geschehnisse rückte. Zur Verwunderung aller zeigte er D. Haase nach einem „handelsüblichen“ Pressschlag den gelben Karton - Den anschließenden Freistoß nutzen die Stollberger um auf 2:0 zu erhöhen (61. Min). Nur fünf Minuten später kann R. Schlegel einen Schussversuch im Strafraum abwehren, soll dabei aber das Leder absichtlich mit der Hand gespielt haben -> Elfmeter -> 3:0. Und wiederum nur drei Minuten darauf touchiert D. Haase seinen Gegenspieler im Strafraum. Auch wenn der ESV-Keeper den resultierenden Elfmeter parieren konnte, musste die Zaeske-Elf die restliche Spielzeit zu 10. überstehen, da Haase für die Aktion völlig zu Unrecht die Ampelkarte sah. Damit war das Spiel endgültig entschieden und die letzten beiden Gegentreffer aufgrund der schwindenden Kräfte nur noch Formsache.

Letztendlich eine verdiente, aber deutlich zu hoch ausgefallene Niederlage gegen einen spielstarken Gegner. Der ESV wartet also weiterhin auf die ersten Kreisliga-Punkte. Hoffen wir, dass diese am nächsten Wochenende im Derby gegen die SG aus Auerbach/Hormersdorf eingefahren werden können.

# EINTRACHT II - SV Einheit Börnichen II 0:2 (0:2)

Den schwarzen Tag für die Eintracht rundete das Spiel der 2. Mannschaft ab, die gegen den Angstgegner aus Börnichen derart glücklos agierten, dass sich selbst Junior Malanda ein Kichern nicht hätte verkneifen können.
Mit einer sehr gut besetzten Mannschaft erhofften sich die Thumer anscheinend einen sogenannten „Selbstläufer“. Doch nach zwei katastrophalen Abwehrfehlern fanden sie sich bereits nach 12 Minuten mit 0:2 im Rückstand wieder. Infolgedessen berannten Sie dann das Gästetor, schossen aus allen Lagen, warfen sich in jede Flanke - Doch nicht mal der Anschlusstreffer wollte fallen. Mit einem Chancenverhältnis von ca. 3,5 : 27 entführen die Börnichener drei wichtige Punkte aus der Bergstadt.

Back to top