>> Spielbericht


# EINTRACHT - SV Mittweidatal 06 2:4 (1:2)

 

E. Theisinger - D. Neubert (T. Schmidt, 77. Min), M. Schnabel, A. Felber, A. Marschner - V. Panov (M. Zaeske, 89. Min), R. Schlegel, R. Einenkel, M. Felber (M. Kühn, 68. Min) - D. Päßler, M. Schaarschmidt

Im bewährten 4-4-2-System startete die Eintracht in das 1. Kreisligaspiel ihrer jungen Vereinshistorie. Mit dem SV Mittweidatal 06 Raschau-Markersbach war dabei der Tabellenfünfte der vergangenen Kreisligasaison in der Staffel West und selbsternannter Aufstiegskandidat zu Gast, was den ESV von Vornherein erneut in die Außenseiterrolle drängte. Ähnlich wie in der Vorwoche zeigte sich das Team in den Anfangsminuten gegen die großgewachsenen und technisch beschlagenen Westerzgebirger stark verunsichert. Umso überraschender war dann die Führung mit der ersten richtigen Offensivaktion der Thum-Herolder: V. Panovs Schussversuch trifft nur den Kopf des SVM-Verteidigers, von dessen der Ball zu M. Schaarschmidt springt, der allein auf’s Tor zugeht und kaltschnäuzig vollendet (23. Min). Die Raschauer benötigten einige Minuten, um den Schock zu verdauen doch schlugen dann doppelt zurück. In nur 120 Sekunden drehten sie das Spiel durch Tore von Hupke (34. Min) und Heidler (36. Min), die die ESV-Abwehr ordentlich deklassierten.
Ähnlich wie im Bernsbach-Spiel schien Trainer Zaeske das Team in der Pause ordentlich runderneuert zu haben, denn die Gastgeber kamen vor ca. 75 Zuschauern gut aus der Kabine und bestimmten fortan das Spielgeschehen. In der 55. Minute ist es dann D. Päßler, der aus der zweiten Reihe trocken abzieht und dem verdeckt stehenden Torwart keine Chance lässt - 2:2. Doch dann schlichen sich erneut die Fehler und Fahrlässigkeiten in der Thumer Defensive ein und J. Hupke (der Schaarschmidt Mike aus dem Mittweidatal) nutzte eine weitere Raschauer Rush-Hour, um mit zwei Treffern der Eintracht den Genickstoß zu besorgen, von dem sie sich nicht mehr erholen konnte (66./70. Min).
Zwei Doppelpacks bringen letztendlich die Niederlage für den ESV im ersten Spiel auf der großen Kreisligabühne. Doch auch dieses Spiel offenbarte viele Stärken und gute Ansätze des Thumer Spiels! Gelingt es der Zaeske-Elf zukünftig die Konzentration über 90 Minuten hoch zu halten und in der Abwehr weniger Abschlüsse zuzulassen sind die ersten Punkte für den Aufsteiger nicht mehr weit!

# SpG Geyerdorf/Königswalde II - EINTRACHT II 1:4 (1:2)

Einen besseren Saisonstart hingegen erwischte die Thumer Zweite. Gegen den Lieblingsgegner gab es in Geyerdorf einen hochverdienten 4:1-Erfolg und Tabellenplatz 2 zu bejubeln. Der Sieg, der nach 0:1-Rückstand durch Treffer von K. Hengst (23. Min), S. Maultzsch (44. Min), A. Wittig (57. Min) und T. Eidam (79. Min) noch herbeigeführt wurde, wurde nach dem Spiel mit dem erstmals vorgetragenen „Schneeschuhfahrermarsch“ gefeiert... Gibt es bald eine Rückkehr des legendären TBV-Chors?

Kommentare  

0 #1 Fussl 2014-08-27 23:50
Herzlichen Glückwunsch der zweiten zum Sieg! Weiter so! Der ersten alles Gute für den Klassenerhalt. Liebe Grüße an alle!
Zitieren
Back to top