Trainingslager Grethen 26.-28.02.2016

Am vergangenen Wochenende reisten insgesamt 15 ESV-Herren in das ca. 90 km entfernte Grethen in der Nähe von Grimma. Von Freitag bis Sonntag sollten sie nun im Naturfreundehaus Grethen weilen, welches von einem alten Bekannten geleitet wird. Bei der Ankunft im Leipziger Umland wurden sie von Christian Wetzel („Watz“) mit dem bekannten „Glück Auf“ begrüßt. Der ehemalige Gitarrist von De Arzgebirgschn Bossen kehrte seiner Heimat vor einigen Jahren den Rücken, um die historische Jugendherberge zu sanieren und fortan zu betreiben und sollte uns an diesem Wochenende ein herzlicher Gastgeber sein. Mit dabei war neben Nachwuchsspieler E. Brandt auch ein Rückkehrer: T. Beer ist zur Winterpause zurück zur Eintracht gewechselt. Welcome back!
Kaum angekommen gingen die „Wölfe“ auf Erkundungstour in Form eines 10 Kilometer langen Wald- und Wiesenlaufs. Am Abend wurde dann gepokert, geschnauzert und gekingst was das Zeug hielt. Der weitere Verlauf des Abends wird wohl in die jungen Geschichtsbücher der Eintracht eingehen, auch wenn er an dieser Stelle nicht weiter erläutert werden soll :)
Nach wenigen Stunden Schlaf stand frühs 7:15 Uhr wieder eine Laufrunde an, bevor es in die Indoorhalle Grimma ging, wo ein kleiner aber feiner Kunstrasen auf die ESV-Kicker wartete. Nachdem ordentlich trainiert und sich im Anschluss gestärkt wurde ging es weiter auf den Trainingsplatz des FC Grimma, wo ein Testspiel gegen den USV TU Dresden - Fußball. Das prestigeträchtige Duell zwischen den Landeshauptstädtern und den unbeugsamen Erzgebirgern wurde aus Sicherheitsgründen auf einem neutralen Platz, jedoch ohne Linienrichter ausgetragen. Die Eintracht, die mit zahlreichen Spielern der zweiten Mannschaft antrat und nach den zurückliegenden Strapazen sichtlich kaputt schien, fand sehr schlecht in die Partie und geriet zeitig in Rückstand. Doch im weiteren Spielverlauf bissen sich die Thum-Herolder in das Spiel und in den Kunstrasen, sodass sich ein ausgeglichenes Duell entwickelte, welches nach zwei Treffern von K. Hengst am Ende dennoch unglücklich mit 2:3 verlorenging. Der Abend hielt für die erschöpften Männer noch einen Besuch im Bad Lausick Freizeitbad Riff parat, welcher ausgiebig zur Regeneration in Sauna oder Whirlpool genutzt wurde, bevor der Abend dann bei einer weiteren teambildenden Zusammenkunft am Käppeltisch endete.
Am Sonntagvormittag ging es dann noch einmal zum Kicken in die Indoorhalle, wo auch das abschließende gemeinsame Mittagessen eingenommen wurde. Es war ein geiles Wochenende, was die Mitgereisten hoffentlich körperlich und konditionell vorangebracht, aber auf jeden Fall den Zusammenhalt und Teamgeist gefördert hat. Vielen Dank noch einmal an Headcoach und Organisator Chris Wolf für die geleistete Arbeit! Schade, dass viele Spieler der ersten Mannschaft dieses Trainingslager nicht für nötig hielten und damit ein unvergessliches Wochenende und die Chance näher an das Team zu wachsen verpassten.


Video zum Trainingslager: https://vimeo.com/157500014

Back to top