3. Spieltag | 27.08.2017 | SV Olbernhau e.V. II vs. EINTRACHT 2:2 (0:1) w

Das erste Mal in der Geschichte der Eintracht ging es für die Herren heute nach Olbernhau. Gegen die zweite Garde des recht erfolgreichen Landesklasseteams setzte Coach D. Schindler zunächst auf die Defensive. Ein 5-3-2 sollte eine weniger torreiches Spiel als in der Vorwoche zur Folge haben.

M.Goldammer - T.Schmidt, D. Neubert, D. Haase, L. Krebs, M. Felber - K. Michaelis, V. Panov, P. Reinhold (M. Schnabel) - D. Päßler, R. Ehrlich (D. Schindler)

Die Partie begann mit vielen Unkonzentriertheiten und Fehlpässen der Thum-Herolder. Das Spiel fand hauptsächlich im Mittelfeld statt, doch konnte der Gastgeber die ersten Akzente setzen. Eine direkt ans Lattenkreuz geschlagene Ecke und ein gut getimter Kopfball waren die Höhepunkte der ersten 25 Minuten. Nach 27 Minuten musste P. Reinhold den Platz vorübergehend verlassen (laut neuer Spielordnung, durfte er später wieder eingewechselt werden) und es kam M. Schnabel, der sich in die Abwehrkette einreite. Abwehrchef D. Haase versuchte nun mehr Passsicherheit ins Spiel zu bringen und der ESV kam dadurch zunehmend besser in die Partie.
Ein lang geschlagener Ball von M. Schnabel fand seinen Abnehmer in D. Päßler, welcher zwei Gegenspieler aussteigen ließ und die erste Großchance der Gäste eiskalt verwandelte (34. Min). Nur ein Eckball brachte noch einmal Gefahr in die Hintermannschaft des SVO. In der Folge blieb es bis zur Halbzeit ereignisarm, auch weil Olbernhau sich Chancen nur in Abseitspositionen erarbeitete.
Doch die 1:0-Führung brachte kaum Ruhe in die Phase nach dem Wiederbeginn. Ähnlich wie zu Beginn spielte nur der SV und wusste lediglich seine Chancen nicht zu nutzen. Eine der zahlreichen Gelegenheiten der Gäste landete nach einem Patzer von M.Goldammer schlussendlich dann doch im Tor zum verdienten Ausgleich (70. Min). Richtig hitzig wurde das Spiel aber erst in der Schlussviertelstunde. Der ESV kämpfte sich zurück ins Spiel und konnte durch einen perfekt vorgetragenen Konter das 2:1 erzielen. V. Panov dribbelte sich sehenswert durchs Mittelfeld und hatte frei Wahl auf D. Päßler oder P. Reinhold abzulegen. Er entschied sich für Letzteren, der das Tor traf (75. Min). Eigentlich hätte man mit dieser Führung im Rücken die Zeit runterlaufen lassen können, doch Trainer Schindler verpasste es in dieser Situation seine Wunderwaffe A.W. Janker-Scholl (der Mann für deinen besonderen Höhepunkt!) einzuwechseln und so brachte eine letzte Aktion in der 90. Minute noch einmal Aufregung. Einen Abpraller konnten die Hausherren zum vermeintlichen 2:2 verwandeln. Die Farce an diesem Gegentor ist, dass M. Schnabel den Ball noch deutlich vor der Torlinie blocken und wegbefördern konnte. Der Schiedsrichter musste auf die "Kompetenz" seines Assistenten an der Linie zurückgreifen und dieser entschied - natürlich vollkommen objektiv - auf Tor für Olbernhau und damit auf Punkteteilung.

Letztendlich wurden wir in einem intensiven Spiel durch eine herausragende Fehlentscheidung um zwei weitere Punkte in der Fremde gebracht. Auch wenn es unsererseits keine überzeugende Vorstellung war und das Unentschieden leistungsgerecht wohl in Ordnung geht, kratzt dieser Last-Minute-Punktverlust schon etwas an der Moral.
Nichtsdestotrotz kann man den Saisonstart der Herren nach sieben Punkten aus drei Spielen (zwei davon auswärts) endgültig als gelungen betrachten!

In der Länderspielpause am kommenden Sonntag empfängt die Eintracht um 15:00 Uhr den TSV 1864 Schlettau - Abt Fussball zur 2. Pokalrunde. Der TSV steht nach zwei knappen Niederlagen (1:2 gegen Bermsgrün und 5:6 gegen Erla-Crandorf) und einem 3:1-Sieg gegen Affalter II mit drei Punkten auf Rang neun der 1. KK West.

Back to top