ESV Eintracht Thum-Herold vs. SV 90 Jöhstadt 4:2 (3:1)

 

M. Fehlau - E. Theisinger, D. Haase, T. Schmidt, S. Loos (82. Min, S. Maultzsch) - K. Hengst, R. Einenkel (C.) P. Reinhold (61. Min, T. Beer), M. Weigelt - M. Fietz (64. Min, D. Goldammer), D. Päßler

Unter dem Motto „Make Thum-Herold great again!“ startete unsere erste Herrenvertretung heute gegen den Tabellenzwölften aus Jöhstadt in die Rückrunde. Bei Temperaturen, die selbst unsere ESV-eigenen Maus „Mausi“ (siehe Bild) in eine warme Ecke trieben, entwickelte sich vor den Augen von ca. 80 Zuschauern eine rassige Partie, welcher die Eintracht früh ihren Stempel aufdrücken konnte. Bereits nach fünf gespielten Minuten setzte sich K. Hengst mustergültig auf dem linken Flügel durch, passte nach innen, wo M. Weigelt nur noch seinen Fuß hinhalten musste, um zum 1:0 einzunetzen. Doch auch die Gäste waren von Anfang an giftig in der Partie und konnten durch einen Distanzschuss in der 11. Minute ausgleichen. Wiederum nur neun Minuten später trat K. Hengst zum Freistoß aus ca. 20 Metern aus zentraler Position an. Der stramme Schuss wurde von einem SVJ-Spieler unhaltbar abgefälscht - 2:1! Und die Eintracht machte weiter Druck: Zwei Minuten später setzte M. Fietz zu einer Direktabnahme vom linken Strafraumeck an und versenkte die Kugel im langen Eck – Absolutes Traumtor *-* Danach verflachte das intensive Spiel etwas. Der ESV war zu jedem Zeitpunkt die spielbestimmende Mannschaft und bot auch weiterhin attraktiven Offensivfußball, der aber bis zur Pause keinen weiteren Torerfolg einbrachte.
So war es P. Reinhold vorbehalten, in der 52. Minute aus knapp 30 Metern abzuziehen und den Ball über die Unterlatte zum 4:1 im Jöhstädter Tor unterzubringen. Doch die spielerisch klar unterlegenen Gäste steckten zu keinem Zeitpunkt auf. Vorangetrieben durch die ca. 20 mitgereisten Fans gelang nur sechs Minuten später der Anschlusstreffer. Infolgedessen zeigten sich die ESV’ler kurzzeitig verunsichert, kehrten aber schnell zu ihrer konzentrierten und organisierten Abwehrarbeit zurück und verwalteten das Ergebnis bis zum Abpfiff. Zahlreiche Möglichkeiten, das Torverhältnis zu verbessern, ließen unsere Jungs noch liegen und dann war auch schon Schluss. Der Rückrundenauftakt ist den „Wölfen“ geglückt und zu den Abstiegsrängen wurde ein kleiner Puffer geschaffen. So muss es weiter gehen und nächsten Sonntag der nächste Dreier in Neundorf eingefahren werden!

Die zweite Thum-Herolder Mannschaft gewann ihr „Testrückspiel“ gegen Gornsdorf II mit 2:1. Die Treffer für die Eintracht erzielten Reza und Stefan. Unserem Mannschaftsleiter A. Wittig wünschen wir nach seiner Handverletzung gute Besserung!

Back to top