Im zweiten Spiel der Rückrunde in Leipzig mussten die Damen des ESV Thum-Herold eine 2:0-Niederlage hinnehmen.

Wir schreiben Sonntag, den 19. April 2015. Marathon in Leipzig und wir sind dabei!! Große Vorfreude schon vor dem Startschuss. Also schnell bis zum Ende der Autobahn, raus aus dem Wagen und los gerannt! Nächste Kreuzung links und dann um die Kurve, an der Ampel Vorfahrt beachten und keine Radfahrer umrennen! Es war viel los. Kein Wunder also, dass man da durcheinander kommt. Mitten im Rennen plötzlich zwei Eisengestelle mit Netzen, seltsam. Und ein Ball! Vorsichtig beäugten die Damen das Geschehen. Und ehe sie den vollen Umfang der Strecke überblicken konnten, landete der erste Ball hinter der Ziellinie. Erst ein Drittel geschafft… Nach einem kurzen Aufenthalt am Versorgungsstand ging es weiter, es waren ja noch 21 Kilometer zu absolvieren.

Schnell ging es jetzt Richtung gegnerischer Ziellinie, aber der Ball fand den rechten Weg so schlecht. An der Bornaer Straße falsch abgebogen, drehte er sich zweimal im Kreis, weiter ging‘s entgegengesetzt der Einbahnstraße bis zur Straßensperre. Zwei Drittel waren geschafft als der Ball wiedermal den Weg Richtung ESV-Ziellinie geschlagen wurde. Dann kurze Verwirrung – Tor oder Ball? Und wer ist schneller? Antwort: der Ball… 0:2. Doch noch war der Marathon nicht vorbei. Jetzt mussten sich die Mädels erst recht beeilen um das Ziel noch zu erreichen, doch zu spät, der Massenzieleinlauf war schon vorbei.

Fazit: Erst als das Spiel schon entschieden war, konnten die Damen den nötigen Einsatz und Kampf an den Tag legen. So mussten sie ohne Punkt nach Hause zurück kehren.

Aufstellung:

Danja Fröhner – Kathy Weigel, Jenny Pfüller (10. Min. Carolin Schumm),Ines Haase, Amy Haase (60. Min. Lisa-Marie Wetzel)– Vivien Vekes (81. Min. Peggy Trautmann),Tabea Haase,  Sissy Lewerenz (32. Min. Andrea Neubert), Luisa Gomez-Olivera, Lilli Richter – Debora Rehle

 

Back to top