Nach dem Heimerfolg gegen den CFC mussten die Damen des ESV Thum-Herold gegen den 1.FFC Wacker Leipzig einen herben Rückschlag hinnehmen.

 

Wir schreiben Sonntag, den 26.10.2014. Die Erwartungen waren groß, der Gegner bekannt, der Rasen auch, die Linien nur wenig ungerade und das Wetter spielte auch mit. Klare Vorteile für die Herolderinnen, sollte man meinen. Doch schon bald fanden die Messestädterinnen nicht nur Lücken im Rasen, sondern auch in der Defensive, sodass es nach 25. Minuten 0:1 stand. Vielleicht mit diesem Ergebnis in die Kabine, vielleicht ein Ausgleich und in der zweiten Hälfte nochmal alle Kräfte mobilisieren und kämpfen – doch ein langer Ball in die Spitze machte den Hausherrinnen einen Strich durch die Rechnung. 0:2… Noch nichts verloren, aber schwer zu drehen.

Mit viel Leidenschaft ging es in die zweite Halbzeit, doch es wollte einfach nichts gelingen. In der Folge viel in der 68. Minute das 0:3. Mit dem Mute der Verzweiflung warfen die Damen des ESV nochmal alles nach vorne um das Ruder herum zu reißen, erspielten sich Chancen, doch rumpel die bumpel machte es nur in unserem Honigbaum. So rund und gemütlich so kuschlig und niedlich fand sich der Ball noch des Weiteren dort ein. Und vorbei waren Spannung und Spiel.

Fazit: Spiel abhaken und nach vorne schauen!

Aufstellung:

Carolin Schumm – Andrea Neubert, Jennifer Wengler (46.Min. Kathy Weigel), Ines Haase, Maria Böhm –  Lisa-Marie Wetzel, Tabea Haase, Izabella Boros, Lilli Richter, Debora Rehle (78. Min. Sissy Lewerenz) – Christina Melzer

 

Back to top