Das Sachsenpokalspiel gegen das Regionalligateam des FFV Leipzig 2.

Die Spielerinnen der Eintracht gingen keineswegs mit Angst in dieses Spiel, eher mit Mut und Willen dieses Spiel zu gewinnen! Kurz nach dem Anpfiff war deutlich zu spüren das irgendetwas anders ist. Dieses Spiel war mit keinem anderem Punktspiel zu vergleichen. Die Aufstellung war etwas abgeändert, was jedoch nicht der Grund sein sollte für so ein gutes Zusammenspiel. Die Damen haben sich diesmal alle vollkommen ins Zeug gelegt und für ein Weiterkommen gekämpft. Beide Mannschaften schienen gleich auf zu sein und somit gab es in der ersten Halbzeit auf beiden Seiten Torchancen. Trotz all dieser Chancen gab es nichts Zählbares.

Anpfiff zur letzten Chance eine Runde weiter zu kommen! So langsam bauten die Gastgeber immer mehr Druck auf und ihre Gegnerinnen wurden immer mehr in ihre eigene Spielhälfte gedrückt. Es dauerte nicht lang bis Izabella Boros, die Verstärkung aus Ungarn, in der 64 Minute ihr erstes Tor erzielte. Mit diesem Tor im Rücken hörten die Damen nicht auf zu kämpfen aber irgendwas hat nachgelassen. Der Gegner nutzte diese schwache Phase aus und Netze zum Gleichstand ein. In manchen Köpfen lief wahrscheinlich schon das Elfmeterschießen und somit verpassten sie das eigentliche Spielgeschehen auf dem Platz komplett. Wieder wurde das vom Gegner eiskalt ausgenutzt und in zählbares umgewandelt. Nun ließen die Eintrachtdamen den Kopf hängen. Und so passierte es ,dass der Gegner noch auf 1:4 erhöhen konnte.

Fazit: In diesem Spiel wurde gezeigt was möglich ist. Wenn diese Zusammenarbeit und der Teamgeist bei den Punktspielen auch einmal wirken würde, sind die nächsten drei Punkte nicht fern!

Endstand 1:4

Aufstellung
Carolin Schumm-Andrea Neubert, Amy Haase (75. Min. Jennifer Wengler), Tabea Haase, Ines Haase- Maria Böhm, Theresa Hinkel, Lysann Schwarz (88. Min. Christina Melzer), Lilli Richter, Izabella Boros (86. Min. Sissy Lewerenz)-Deborah Rehle (67. Min. Lisa-Marie Wetzel)

Back to top