Im ersten Heimspiel der Saison mussten die Frauen vom ESV eine bittere Niederlage hinnehmen.

 Wir schreiben Sonntag, den 21.09.2014. Es war Kirmes in Herold und alle eingeladen, alles vorbereitet: Schießbuden, Losbuden, ein Kettenkarussell und für Essen und Getränke war reichlich und gut gesorgt. Trotz des wirklich schlechten Wetters (was scheinbar immer zur Kirmes in Herold ist…) kamen auch einige Zuschauer. Auf schwer bespielbarem Boden nahmen sofort die favorisierten Leipzigerinnen die Zügel in die Hand – die Herolder Abwehr in vielen Situationen ungeordnet. So konnten die Gäste innerhalb von 4 Minuten eine 2:0 – Führung  erzielen. Scheinbar waren die Gegentore notwendig um endlich einmal gute Passkombinationen in die Spitze zustande zu bekommen. So fielen mit den ersten beiden nennenswerten Angriffen sowohl der Anschluss als auch der Ausgleich. So ging es in die Pause.

Zunächst konnten die Damen des ESV die Angriffe der Gäste abwehren, doch ab der 61. Minute rutschten, schwammen, flutschten, glitschten, schlidderten, schusselten und schlüpften die Bälle so ins heimische Tor.

Fazit: Der ESV Thum-Herold verlor folgerichtig aufgrund der gedanklichen und läuferischen Überlegenheit der Messestädterinnen. An die kämpferische Leistung nach dem 0:2 – Rückstand ist anzuknüpfen. 

Aufstellung:

Andrea Neubert – Kathy Weigel, Maria Böhm, Ines Haase (46. Min. Jennifer Wengler), Tabea Haase – Lisa-Marie Wetzel (80.Min. Jana Kepstein), Frieda Richter, Lysann Schwarz (67. Min. Amy Haase), Theresa Hinkel, Lilli Richter – Debora Rehle (86.Min. Pauline Preißler)

 

Back to top